LIS3L Heissluftlöten

Heissluftlöten des LIS3L Beschleunigungssensor für das NG UAVP Projekt.

Der Beschleunigungssensor des NG UAVP (der LIS3LV02DQ, kurz LIS3L) hat auch auf dem Bauch ein Kontakt. Deshalb ist das Löten mit dem Lötkolben nicht möglich. Da der ansonsten übliche Reflow-Lötprozess teure Geräte benötigt muss eine andere Lösung gefunden werden. Die eine Möglichkeit ist ein Headerboard zu kaufen auf welchem der LIS3L bereits bestückt ist. Als “Work-Around” kann auch eine Heissluftgebläse verwendet werden, mit dem Risiko dass der Chip den “Lötprozess” nicht überlebt. Wie in einem vorherigen Beitrag bereits erwähnt, wollte ich das Risiko bewusst eingehen und den Chip selber löten. Nachdem ich diese Woche das dafür benötigte Flussmittel bekommen habe, ging es gestern ans Werk. Wie in der ausgezeichneten Anleitung auf dem NG UAVP-Wiki erwähnt, habe ich die Pads zuerst mit Lötzinn verzinnt und etwas Flussmittel drauf gegeben. Auch den LIS3L habe ich mit Flussmittel beschmiert. Danach habe ich den Lötzinn und die Leiterplatte mit dem Heissluftgebläse erhitzt, den LIS3L auf den heissen Lötzinn platziert, und nochmals etwas erhitzt bis er sich setzte. Ich habe den ganzen Prozess in einem Video festgehalten…


Motorenstartprobleme

Ob es funktioniert hat, also ob der LIS3L noch funktioniert, weiss ich noch nicht. Weiter habe ich auch noch die Drehratensensoren (die MLX90609EEA-R2, kurz MLX) gemäss der Anleitung aus dem NG UAVP-Wiki gelötet. Auch hier habe ich mit Flussmittel gearbeitet, was die Arbeit sehr erleichterte. Heute ist die letzte Bestellung mit den Atmels angekommen, es heisst also gleich weiter löten, so dass ich hoffentlich bald meine Sensoren testen kann! 🙂

Sensoren Breakout-Boards
Sensoren Breakout-Boards